Pädagogisches Konzept


Der Gesangspädagoge als Wegbegleiter

Singen zu lehren ist eine wundervolle Aufgabe. Die sängerische Begegnung im Gesangsunterricht ist oftmals ein spannendes Abenteuer und so facettenreich wie die Persönlichkeiten der Sängerinnen und Sänger, mit denen ich arbeiten darf. Im Arbeitsprozess an der sängerischen Entwicklung verstehe ich mich als Wegbegleiter, der den Schüler durch seine Persönlichkeit und sein handwerkliches Können unterstützt. Daher orientiert sich für mich die Arbeitsweise im Gesangsunterricht an der Wahrnehmung des ganzen Menschen und berücksichtigt seine einzigartige Persönlichkeit, Empfindsamkeit und musikalische Intuition. Grundlage für diese Arbeitsweise ist deshalb eine Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen.

Der Gesangspädagoge als Wegbereiter

Die Ausbildung der Gesangsstimme erfordert vom Sängerdarsteller zunächst das Erlernen einer gesunden Gesangstechnik, die individuelle stimmliche Qualitäten im selben Maße wie die sängerischen Möglichkeiten berücksichtigt. Das Vertrauen in die Selbstständigkeit des Lernenden und die Fähigkeiten zur stimmlichen Selbstwahrnehmung und Einschätzung werden von Anfang an unter anderem durch funktionelles Hören gefördert, um dem Schüler sowohl eine solide gesangtechnische Systematik zu vermitteln als auch das Vertrauen in seine Fähigkeiten und Ressourcen zu stärken. Neben der gesangtechnischen Arbeit steht der musikalisch-künstlerische Arbeitsprozess im Vordergrund, welcher sich letztendlich als Arbeit an der künstlerischen Vision realisiert. Der Gesangspädagoge ist dabei ein Wegbereiter, der dem Lernenden in diesem spannenden Arbeitsprozess alle Mittel zur Verfügung stellt, um jene tieferen Ebenen musikalischer Werke (klanglich) erfahrbar zu machen und sie interpretieren zu können.

Stand: 02/2019